Mohnish Pabrai über Aktienmarkt und Volatilität

Mohnish Pabrai äußerte sich auf seiner letzten gemeinsamen Versammlung mit den Anteilseignern von Pabrai Investment Funds zu den Gewinnschätzungen an der Wall Street, der generellen Aktienmarktberichterstattung, über die Entwicklung der Zinsen und über Volatilität (Aktienmarktschwankungen).

Valueinvesting.de, 12. Oktober 2007

Demnach hält Mohnish Pabrai die meisten Berichte und Gewinnschätzungen, sowie den größten Teil der generellen Nachrichten über den Aktienmarkt, für Schund. Dabei vertritt Pabrai die Meinung, dass eine große Notwendigkeit besteht, unsere Standpunkte hinsichtlich des Investierens zu ändern, da die traditionell übermittelten Philosophien lediglich gute Investmentgelegenheiten und Geld kosten.

Pabrai ruft Benjamin Grahams Konzept in Erinnerung, Vermögenswerte in Höhe von 1 Dollar für 50 Cent zu erwerben. Nach seiner Einschätzung ist das der richtige Weg, um das Spiel am Aktienmarkt zu gewinnen. Ganz gleich, was Analysten sagen oder in welche Richtung sich die Zinsen entwickeln. Solange man mit einer Sicherheitsmarge investiert, erhält man Sicherheit.

Mohnish Pabrai stellt die Frage was passiert, wenn unser Unternehmensanteil in Höhe von 1 Dollar an Wert verliert und danach nur noch einen Wert von 50 Cent aufweist.? Sofern wir lediglich 50 Cent bezahlt haben, beeinträchtigt uns diese Wertveränderung nicht. Und eine Wertveränderung in dieser Größenordnung wird nicht durch den Aktienmarkt oder makroökonomische Entwicklungen hervorgerufen, sondern nur durch individuelle Ereignisse rund um das betreffende Unternehmen.

Um diese Einschätzung zu untermauern, zeigte Pabrai seinen Anteilseignern Performancegrafiken von Pabrai Investment Funds. Im Jahr 2002 verlor sein Fonds innerhalb von nur drei Monaten ungefähr 40 Prozent. Pabrai merkte hierzu an, dass er den Aktienmarkt nicht kontrollieren kann, sondern lediglich seine eigenen Handlungen.

Ein am absoluten Top des Pabrai Fonds getätigtes Investment hätte dem Anleger bis zum heutigen Tag eine durchschnittliche jährliche Rendite von 25% beschert. Dagegen läge die Performance bei einem Investment am absoluten Tiefpunkt in 2002 bei über 40% p.A.

Den Punkt, den Mohnish Pabrai mit diesem Beispiel verdeutlichen möchte ist, dass Volatilität nicht gleichbedeutend mit Risiko ist. Volatilität schafft Gelegenheiten. Aber nur sofern der Anleger Grahams Prinzip der Sicherheitsmarge beachtet.