Kommentare 0

Tweedy, Browne zum Energieversorger Rubis

Lesedauer: 4 Minuten

Neben Alibaba investierte Tweedy, Browne im 4. Quartal 2020 erstmalig in das französische Unternehmen Rubis, das sich auf die Lagerung, den Vertrieb und den Verkauf von Erdöl, Gas und chemischen Produkten spezialisiert hat. Die Beteiligung wurde im 1. Quartal 2021 aufgestockt, sodass die Rubis Aktie in allen vier Tweedy, Browne Portfolios vertreten ist und zum 31. März 2021 einen Anteil zwischen jeweils 1-2% ausmachte.

Die Rubis Aktie (WKN: A2DUVQ / ISIN: FR0013269123) ist insbesondere für Dividendeninvestoren interessant, da das Unternehmen die Dividende seit über 20 Jahren stetig erhöht hat und die für das laufende Geschäftsjahr erwartete Dividendenrendite bei über 4% liegt. Anleger aus Deutschland sollten allerdings die Steuerproblematik bei französischen Aktien (12,8% nicht anrechenbare Quellensteuer) beachten.

Im soeben veröffentlichen Jahresbericht kommentiert Tweedy, Browne das Unternehmen Rubis wie folgt:

Geschäftsmodell von Rubis

Rubis, ein überwiegend in Schwellenländern tätiges Unternehmen, wurde im Berichtszeitraum in allen vier unserer Fonds gekauft. Das Unternehmen vertreibt Kraftstoffe für Fahrzeuge, Flugzeuge, Hausheizungen, zum Kochen und für die Stromerzeugung sowie Bitumen für den Straßenbau und Schmierstoffe. Rubis ist in 41 Ländern aktiv und diese Zahl wächst. Die Aktivitäten konzentrieren sich im Wesentlichen auf die Karibik und Ostafrika, die zusammen rund 85% des Geschäftsvolumens ausmachen.

Das Geschäftsmodell basiert auf überlegener und dominanter Logistik, einem unverzichtbaren Produkt, für das es nur wenige lokale Alternativen gibt, sowie einem hohen Marktanteil in kleinen Märkten mit begrenztem Wettbewerb. Viele von Rubis Endmärkten sind Inseln.

Zur Veranschaulichung des Ansatzes von Rubis besitzt das Unternehmen einen 71-prozentigen Anteil an einer Ölraffinerie in der Karibik, von der aus es raffinierte Produkte mit fünf eigenen und betriebenen Schiffen zu verschiedenen Inseln transportiert. Rubis kontrolliert die gesamte Vertriebskette: die Raffinerie, die Schiffe, den lokalen Transport von Kraftstoffen und die Tankstellen. Mit dieser Art der Aufstellung ist es schwer mit Rubis zu konkurrieren.

Die Nachfrage nach Rubis-Produkten wird durch die Tatsache gestützt, dass der Wettbewerb in vielen ihrer Märkte durch Gas- und Stromverteilungsnetze schwach oder nicht vorhanden ist. Infolgedessen erzeugen viele Unternehmen und Haushalte ihren eigenen Strom zum Betrieb von Büros, Fabriken und Wohnungen oder halten Notstromgeneratoren bereit. Viele Menschen kochen und erhitzen ihr Wasser mit Flüssiggas (LPG) aus einem Tank; es gibt hierzu keine Alternative.

Kraftstoff für Autos ist das größte Geschäft des Unternehmens. Rubis betreibt unter der Marke Rubis mehr als 1.000 Tankstellen in der Karibik und in Ostafrika. Auf karibischen Inseln und in Ostafrika ist Rubis oftmals die dominierende Marke.

Im Geschäftsjahr 2020 wurden die Finanzergebnisse von Rubis durch die Pandemie etwas beeinträchtigt. Das Unternehmen hat prognostiziert, dass das bereinigte EBIT im Vergleich zu 2019 um etwa 12% sinken wird, hauptsächlich aufgrund der Schwäche des Geschäfts mit Flugzeugtreibstoff.

Die längerfristigen Wachstumsaussichten insbesondere in Afrika, wo das Unternehmen von Bevölkerungswachstum, Urbanisierung, Motorisierung und einer wachsenden Mittelschicht profitiert, sind jedoch gut. Rubis expandiert auch durch den Erwerb von Unternehmen in logistischer Reichweite, die dieselben wirtschaftlichen Merkmale aufweisen wie das bestehende Geschäft: kleine Märkte, geografische/logistische Isolation und starke Marktmacht.

Rubis setzt sich für einen Übergang zu saubereren Kraftstoffen wie LPG ein, das in Afrika in vielen Anwendungen mit Kohle konkurriert. Das Unternehmen hat energieeffiziente Wärmepumpen, Flüssigerdgas (LNG) und Biokraftstoffe eingeführt und zusätzlich Wasserstoff aus seiner karibischen Raffinerie zur Stromerzeugung in Brennstoffzellen verwendet. In der Raffinerie gibt es auch Sonnenkollektoren.

Wir finden, dass Rubis ein vernünftiger und zukunftsorientierter Energieverteiler ist, der sich dafür einsetzt, so viele Menschen wie möglich in seinen Märkten mit Energie zu versorgen und so zum Wirtschaftswachstum beizutragen, da wo es dringend erforderlich ist, Menschen aus der Armut zu befreien.

Bewertung von Rubis

Unter Verwendung eines vorsichtigen 13-fachen Enterprise Value gegenüber dem EBIT von 2021 wurde Rubis beim Kauf mit einem erheblichen Abschlag zu seinem geschätzten Inneren Wert gehandelt. Zum 30. November 2020 befand sich das Unternehmen in einer Netto-Cash-Position und wurde mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 12,3 des für 2021 geschätzten Gewinns pro Aktie bewertet. Die Dividendenrendite lag zu diesem Zeitpunkt bei etwa 4,9%.

Anfang Dezember 2020 beschloss das Unternehmen, eigene Aktien im Wert von 280 Millionen Euro (7,4% der damaligen Marktkapitalisierung) über einen Zeitraum von 18 Monaten zurückzukaufen. Seitdem hat Rubis mit dem Aktienrückkauf begonnen. Schließlich gab es zwei Insider-Aktienkäufe durch Hervé Claquin, Mitglied des Aufsichtsrats von Rubis.

– Aus dem Tweedy, Browne Jahresbericht 2021

In Kategorie: Aktien

Über den Autor

Veröffentlicht von

Guten Tag, mein Name ist Mario Wolff. Ich beschäftige mich seit mehr als 20 Jahren mit dem Thema Value Investing. Wenn Du magst, kannst Du meinem Blog auf Twitter folgen oder den Feed abonnieren.

Schreibe eine Antwort