Chuck Akre

Chuck Akre
Quelle: Akre Capital Management, LLC

Im Jahr 1989 gründete Chuck Akre seine Investmentfirma Akre Capital Management, nachdem er 21 Jahre lang im Wertpapiergeschäft des NYSE-Mitgliedsunternehmens Johnston, Lemon & Co. tätig war. Bei Johnston, Lemon & Co. leitete er verschiedene Bereiche des Unternehmens, darunter Filialmanagement, Forschung und Vermögensverwaltung.

Ab Juni 1993 führte Chuck Akre das Unternehmen unter dem Dach von Friedman, Billings, Ramsey & Co. Im Jahr 2000 nahm er Akre Capital Management wieder selbst in die Hand und verlegte es in das ländliche Dorf Middleburg in Virginia.

Zum 30. November 2022 managte Akre Capital Management ein Vermögen von rund 14,9 Milliarden US-Dollar in Privatfonds, Investmentfonds (dem Akre Focus Fund) sowie separat verwalteten Konten.

Bei der Auswahl von Unternehmen für sein Portfolio verfolgt Chuck Akre einen klassischen Value-Ansatz, der auf der Idee seines „Three-Legged Stool“ beruht. Dieser metaphorische dreibeinige Hocker beschreibt, wonach Akre bei einer Investition sucht: (1) ein außergewöhnliches Unternehmen, (2) ein talentiertes Management und (3) großartige Reinvestitionsmöglichkeiten und -historien.

Das Team von Akre Capital Management konzentriert sich voll und ganz auf das Wachstum des zugrunde liegenden wirtschaftlichen Werts pro Aktie – oft definiert als Buchwert pro Aktie – im Laufe der Zeit. Vierteljährliche „Fehlschläge“ werden im Laufe eines fünf- bis zehnjährigen Anlagehorizonts als Chancen gesehen.

Anlagephilosophie

Chuck Akre erwartet von einem Unternehmen ein starkes Geschäftsmodell, das ein beständiges Gewinnwachstum, eine hohe Eigenkapitalrendite oder eine hohe durchschnittliche Wachstumsrate des Buchwerts je Aktie aufweist.

Auf der Managementebene sucht er noch hochwertigen Führungskräften, die bei der Entscheidungsfindung eine Prädisposition für den Schutz des Shareholder Value bewiesen haben, mit Prinzipien und Integrität handeln und hochqualifiziert in der Führung des Unternehmens sind.

Schließlich strebt Chuck Akre nach einer begründeten Gewissheit, dass die Gewinne eines Unternehmens mit einer hohen Gesamtrendite reinvestiert werden können und fordert eine Marktbewertung, die den Kauf der Aktien zu angemessenen Kosten ermöglicht.