Kommentare 0

Lehren aus Nick Sleeps Nomad Partnership

Lesedauer: 4 Minuten

Bei der Nomad Investment Partnership handelt es sich um eine Investmentfirma, die im Zeitraum von September 2001 bis Dezember 2013 von ihrem Mitgründer Nick Sleep geführt wurde.

In der Value Investing Szene erlangte die Nomad Partnership Aufmerksamkeit, nachdem im April diesen Jahres das Buch „Richer, Wiser, Happier: How the World’s Greatest Investors Win in Markets and Life“ von William Green veröffentlicht wurde, in dem Nick Sleep und seiner Partnerschaft ein eigenes Kapitel gewidmet wurde.

Der Hintergrund ist, dass Nick Sleep gemeinsam mit seinem Partner Qais Zakaria während des Bestehens der Nomad Partnership einen der besten Track Records der Geschichte aufgebaut hat. In seinem letzten Brief an die Anleger berichtete Nick Sleep über eine durchschnittliche jährliche Rendite von 20,8% vor Gebühren.

Nick Sleep Nomad Investment Partnership Track Record

Auf Nettobasis erzielte die Partnerschaft eine Rendite von 18,4% per anno, verglichen mit einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von 6,5% für die Benchmark, dem MSCI World Index.

Denke und investiere langfristig

Ein guter Freund von Nick Sleep, der Value Investor Mohnish Pabrai, thematisierte in mehreren Frage-und-Antwort Runden, die er momentan zweimal im Monat mit Studenten abhält, unter anderem auch den Erfolg der Nomad Partnership.

Laut seiner Aussage wurde Nick Sleep durch die Aufsichtsbehörden gezwungen, seine Investment-Partnerschaft aufgrund einer zu hohen Konzentration der Investments zu schließen.

Pabrai erklärte, dass Nomad 40% der Kapitalmittel in Amazon investiert hatte, als die Partnerschaft geschlossen wurde. Der Rest der Gelder war in Costco Wholesale, einer amerikanischen Einzelhandelskette, und in Berkshire Hathaway angelegt.

Des Weiteren war Nick Sleep immer darauf bedacht, ausgezeichnete Geschäfte zu kaufen und zu halten, so Mohnish Pabrai.

Sleep war davon überzeugt, dass Unternehmensgründer die besten Investoren der Welt seien. Denn nur Gründer haben das Vertrauen, ihre Aktien über Jahrzehnte durch dick und dünn zu besitzen. Des Weiteren glaubte er, dass die besten Gründer nicht durch Geld, sondern von ihren Zielsetzungen angetrieben werden.

Im Anlegerbrief für das erste Halbjahr 2013 hat Nick Sleep dieses Konzept näher erläutert:

Die besten Unternehmer die wir kennen, interessieren sich nicht besonders für die Bedingungen ihrer Vergütungspakete und einige, wie Jeff Bezos und Warren Buffett, haben erheblich und dauerhaft auf ihre Gehälter, Boni oder Optionspakete verzichtet.

Als wir Nick Robertson, den Gründer von ASOS (einem britischen Online-Versandhandel), dessen Papiervermögen seit wir ihn kennen enorm gestiegen ist, gefragt haben, ob er jetzt ein reicher Mann ist und ans Aufhören denkt, antwortete er, dass er jetzt mehr Spaß habe als je zuvor.

In diesem Aspekt seines Lebens hat er sich von monetären Belohnungen, die sein Verhalten bestimmen, entfernt. Und wir sind sicher, dass ASOS Geschäfte infolgedessen noch besser laufen werden.

Nick Sleep ist also der Meinung, dass die besten Investoren nicht wirklich Investoren waren, sondern Unternehmer, die niemals verkauft haben!

Ergänzend hierzu nannte Mohnish Pabrai in seinen Frage-und-Antwort Runden das Unternehmen Walmart aus weiteres Beispiel:

Walmart ging im Jahr 1970 an die Börse. Von 1970 bis heute, also mehr als 50 Jahre, hält die Familie Walton die Aktie. Sie haben nie verkauft. Sie haben die Aktie nur gehalten. Am Markt gab es keine öffentlichen Investoren, die die Aktie für einen Zeitraum von 50 Jahren, oder auch nur von 40 Jahren, oder sogar von 30 Jahren gehalten haben. Vielleicht nicht einmal für 20 Jahre.

Pabrai fügte hinzu, dass das langfristige Investieren eine weitaus bessere Art der Kapitalanlage sei, als der Versuch ständig neue Ideen zu finden, Aktien zu verkaufen, wenn sie ihren kalkulierten Inneren Wert erreicht haben und neue zu kaufen, die man für billig hält.

Großartige Unternehmen mit lang anhaltendem Wachstum zu finden und die Aktien lange zu halten, ist die bessere Methode. „Wir sollten uns selbst so sehen, als wären wir die Gründer oder die Familie, die das Unternehmen besitzt oder führt und dieselbe Denkweise an den Tag“, so Mohnish Pabrai.

Zudem vertritt Pabrai die Auffassung, dass sich Investoren nicht auf Bewertungen konzentrieren sollten, solange sich der wirtschaftliche Graben eines Unternehmens erweitert.

Nick Sleeps Performance mit der Nomad Investment Partnership hat gezeigt, dass es mit der Denkweise von Unternehmensgründern möglich ist, den Aktienmarkt zu schlagen und gleichzeitig weniger Zeit für die Recherche neuer Investmentideen aufzuwenden.

Nomad Investment Partnership Letters zum PDF-Download:
  • Die vollständigen Nomad Investment Partnership Letters stehen auf der Webseite der gemeinnützigen Stiftung „I.G.Y Foundation“ von Nick Sleep zum Download bereit
In Kategorie: Miscellaneous

Über den Autor

Veröffentlicht von

Guten Tag, mein Name ist Mario Wolff. Ich beschäftige mich seit mehr als 20 Jahren mit dem Thema Value Investing. Wenn Du magst, kannst Du meinem Blog auf Twitter folgen oder den Feed abonnieren.

Schreibe eine Antwort