Renditen erfolgreicher Value Investoren

Die Zeiten ändern sich
Der folgende Beitrag ist aus dem Jahr 2006. Die dargestellten Renditen sind somit nicht mehr aktuell.

In seinem 1949 erschienenen Buch „Intelligent Investieren“ führte Benjamin Graham eine Berechnung über einen Zeitraum von 20 Jahren durch, die auf Investitionen in den amerikanischen Aktienindex Dow Jones Industrial Average (DJIA) basiert. Hätte man demnach im Jahr 1929 damit begonnen, Ersparnisse von monatlich $ 15 zu investieren, wäre daraus bei einer Einlage von insgesamt nur $ 3.600 – trotz Börsencrash, Weltwirtschaftskrise und dem darauffolgenden 2. Weltkrieg – zu Jahresanfang 1949 ein Betrag von $ 8.500 geworden. Die mit dieser Vorgehensweise erzielte Rendite liegt bei durchschnittlich etwas mehr als 8% im Jahr. Dabei ist zu beachten, dass der Investor seine Käufe bei einem Indexstand von 300 Punkten im Januar 1929 angefangen und gegen Jahresende 1948 bei einem Stand von 177 Punkten abgeschlossen hätte.

Das Ziel eines jeden Anlegers sollte sein, die erzielbare durchschnittliche Marktrendite zumindest um einige Prozentpunkte zu übertreffen. Andernfalls wäre er besser bedient, einfach regelmäßig und zu möglichst niedrigen Kosten in einen Aktienindex zu investieren. Zur Darstellung, welche Renditen langfristig möglich sind, dient die folgende Übersicht von Investoren, die ihre Fähigkeiten jahrelang unter Beweis gestellt haben. Diese zeichnen sich im Wesentlichen durch eine Gemeinsamkeit aus (siehe auch: Die Superinvestoren von Graham-und-Doddsville). Sie ziehen ihren Vorteil aus der Differenz zwischen den inneren Unternehmenswerten und ihren Marktpreisen.

Rendite-Tabelle

Infografik: Renditetabelle erfolgreicher Value Investoren

Infografik: Rendite-Tabelle erfolgreicher Value Investoren

Aktuelle Informationen zur möglichen langfristigen Rendite einer globalen Aktienanlage finden Sie auf der Webseite der value-orientierten Investmentgesellschaft Tweedy, Browne.

Arnold Van Den Berg

Seit Gründung von Century Management im Jahre 1974 hat Arnold Van Den Berg mühelos alle Indizes geschlagen. Sich selbst betrachtet er als einen Schüler Benjamin Grahams. Van Den Bergs Investmentphilosophie ist das Value-Investing. Dabei bestimmt er den ungefähren Wert eines Unternehmens, den sogenannten Inneren Wert. Seine Käufe tätigt er mit einem signifikanten Rabatt von gewöhnlich 40 bis 65% unter dem aktuell für ihn fairen Unternehmenswert. Dies stellt seine Sicherheitsmarge dar.

Bill Miller

Bill Miller ist Portfoliomanager des Legg Mason Value Trust und der einzige Investmentfondsmanager, der den S&P 500 bis einschließlich 2005 insgesamt 15 Jahre in Folge geschlagen hat. Als Langfristanleger werden seine Anlageentscheidungen nicht von den kurzfristigen Schwankungen des Marktes diktiert. Den Value-Grundsätzen folgend, investiert Miller hauptsächlich in Aktien von höher kapitalisierten Unternehmen und zu Preisen, die ihm nach seiner Einschätzung des Inneren Wertes einen großen Rabatt zubilligen.

Bill Nygren

Bill Nygren folgt den Lehrsätzen Warren Buffetts und ist Portfoliomanager des Oakmark Fund. Er ist Value-Investor und investiert nur in Unternehmen, von denen er annimmt, daß diese mit einem wesentlichen Rabatt zu ihrem wahren wirtschaftlichen Wert gehandelt werden. Nygren ist überzeugt, daß der Preis einer Aktie mit der Zeit ansteigt, um den Wert des ihr zugrundeliegenden Unternehmens widerzuspiegeln. Bei der Auswahl möglicher Investments konzentriert er sich auf die folgenden Eigenschaften: (1) den Aktienkurs des Unternehmens und den nach seiner Einschätzung tatsächlichen Unternehmenswert, (2) frei verfügbare Barmittel und ob diese intelligent eingesetzt werden sowie (3) eine möglichst hohe Beteiligung der Direktoren und Manager am Stammkapital.

Martin Whitman

Als Vorsitzender und Portfoliomanager des Third Avenue Value Fund ist Martin Whitman ein sogenannter „Buy and Hold“ Investor. Er kauft Anteile eines Unternehmens, von dem er denkt, daß dieses über eine starke Bilanz und ein kompetentes Management verfügt sowie einem verständlichen Geschäft nachgeht. Außerdem müssen die Aktien des Unternehmens preiswert sein, d.h. der Marktpreis des Unternehmens liegt deutlich unter der konservativen Wertschätzung für das Unternehmen, wenn es in privater Hand wäre oder von einem anderen Unternehmen übernommen würde. Whitman trennt sich von einem Investment lediglich, wenn sich das Unternehmen oder seine Kapitalstruktur fundamental verändert haben, so daß hiervon der dem Investment innewohnende Wert in bedeutender Weise beeinflußt ist. Er würde sich weiterhin von einem Investment trennen, falls er der Meinung ist, daß dessen Marktpreis seinen Inneren Wert übersteigt.

Tweedy, Browne

Tweedy, Browne ist eine Investment Partnerschaft, die seinen fünf Direktoren Christopher Browne, William Browne, John Spears, Thomas Shrager und Robert Wyckoff Jr. gehört und durch Warren Buffetts Vortrag – Die Superinvestoren von Graham-und-Doddsville aus dem Jahr 1984 an der Columbia Universität – bekannt ist. Der Investmentansatz basiert auf der Schätzung des Inneren Unternehmenswertes unter Berücksichtigung der Vermögensgegenstände und / oder des Cashflows. Käufe werden gewöhnlich mit einem signifikanten Rabatt, d.h. einer grahamschen Sicherheitsmarge von 40 bis 50%, getätigt. Die Investments werden verkauft, sobald ihre Marktpreise den Inneren Werten näher kommen oder sie übersteigen. Die Erlöse werden anschließend wieder in andere Situationen re-investiert, die wiederum eine größere Sicherheitsmarge versprechen.

Wallace Weitz

Wallace Weitz ist Portfoliomanager des Weitz Value Fund. Sein Investmentansatz hat sich erst im Laufe der Jahre entwickelt. Weitz kombiniert Grahams Preissensibilität sowie dessen Beharren auf eine ausreichende Sicherheitsmarge mit der Erkenntnis, daß qualitative Faktoren, die einem Unternehmen die Kontrolle über das eigene Schicksal ermöglichen, wichtiger als rein statistische Meßgrößen sein können.

Warren Buffett

Laut Forbes Liste ist Warren Buffett nach Bill Gates der zweitreichste Mann der Welt. Er ist einer der wenigen extrem wohlhabenden Menschen, die ihren Besitz alleine durch Kapitalinvestitionen aufgebaut haben. Damit ist Warren Buffett der am meisten respektierte und erfolgreichste Investor aller Zeiten. Seine Investmentstrategie, mit der er beständig die Ergebnisse des Marktes übertroffen hat, beruht neben der Beachtung der Investitionsprinzipen Ben Grahams vor allem auf Geduld und Disziplin. Als Vorsitzender seiner Investmentholding Berkshire Hathaway ist er für ein jährliches Gehalt von 100.000 $ tätig.

William Ruane

William Ruane ist Gründer und Vorsitzender des unter anderem über Warren Buffett bekannten Sequoia Fund. Als Student von Benjamin Graham ging er im Jahre 1951 auch mit Warren Buffett in die gleiche Klasse. Ruane ist auf den Inneren Wert eines Unternehmens fokussiert. Er kauft und hält eine Aktie für sehr lange Zeit, sogar wenn diese – gemessen an ihrem Inneren Wert – manchmal überbewertet erscheint.