Value Investing Blog Graham-und-Doddsville

Das Weblog Graham-und-Doddsville fungiert als Ergänzung zu Valueinvesting.de, dem deutschsprachigen Portal für die wert-orientierte Geldanlage. Graham-und-Doddsville ist der Name eines fiktionalen Dorfes, das erstmalig im Jahre 1984 von Warren Buffett anläßlich seiner Rede an der Columbia Business School zum fünfzigsten Jahrestag von Graham & Dodds Wertpapieranalyse eingeführt wurde.

In dieser Rede zeigte Buffett auf, dass jene Investoren, die beständig die Ergebnisse aller wichtigen Aktienindizes übertreffen, einen gemeinsamen intellektuellen Hintergrund haben. Sie versuchen Aktien mit einem Discount zu ihrem Inneren Wert zu kaufen. Dieser Discount wird als sogenannte Grahamsche Sicherheitsmarge bezeichnet.

Gewöhnlich ist der Aktienmarkt effizient, d.h. die Aktien werden an der Börse irgendwo in der Nähe zu ihrem Inneren Wert gehandelt. Grundsätzlich nähert sich der Aktienkurs diesem Wert über einen vollständigen Börsenzyklus an. Allerdings gibt sich der Aktienmarkt aus verschiedenen Gründen von Zeit zu Zeit extrem ineffizient, d.h. die Aktienkurse koppeln sich von ihrem Inneren Wert komplett ab.

Da dieses Abkoppeln an der Börse in beide Richtungen erfolgt, kommt es sowohl zu Über- als auch Unterbewertungen. Kauft man eine Aktie beispielsweise zur Hälfte ihres Inneren Wertes, ist bei einem wirtschaftlich gesunden Unternehmen die Wahrscheinlichkeit von Kurssteigerungen wesentlich größer, als die Wahrscheinlichkeit von weiteren Kursverlusten.

Aus diesem Grund verfolgte das Valueinvesting.de Weblog Graham-und-Doddsville in den drei Jahren von Oktober 2006 bis September 2009 die Ideen, Ansichten, Transaktionen und Interviews der sogenannten Superinvestoren unserer Zeit. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung aller Artikel in chronologischer Reihenfolge: